Residenz Verlag BSIN05088767 Wien, 1984, 4. Auflage, Deutsch, HC mit Schutzumschlag, 284 S., Format: 21 x 13,2 x 3,1 cm
Zustand: sehr gut erhaltenes sauberer Exemplar

Harnoncourt, Nikolaus - Musik als Klangrede. Wege zu einem neuen Musikverständnis

Klappentext:
In diesem Buch bringt Nikolaus Harnoncourt Ergebnisse seiner langjährigen Beschäftigung mit Alter Musik. Er entwirft ein beklemmendes Bild gegenwärtigen Musiklebens, wie er es heute sieht: als ein aufwendiges Ornament um über die kulturelle Leere des Lebens hinwegzutäuschen, Die moderne Musik hat sich vom Publikum entfernt, die historische dagegen ist zum ästhetischen Konsum- und Genußmittel korrumpiert worden. Um diesem Dilemma zu entgehen, ist eine Rückbesinnung notwendig, in der Musiker und Musikhörer gemeinsam versuchen, sich die vielen Sprachen und Stile der Musik vergangener Jahrhunderte wieder zugänglich zu machen.
Harnoncourt weist nach, daß die Beschäftigung mit historischer Musik nur dann zu einem befriedigenden Ergebnis führen kann, wenn man jeden musikalischen Stil jede stilistische Neuerung aus der davor liegenden Zeit und ihrer Musik begreift. Der Umgang mit historischer Notation macht die Kenntnis. der Lesegewohnheiten jener Zeiten notwendig, wenn der Wille des Komponisten nicht völlig mißachtet und seine Werke entstellt wiedergegeben werden sollen. Der vielfach als Begründer der sogenannten »Originalklangbewegung « mißverstandene Autor betont nachdrücklich, daß die Wahl des historischen Klangwerkzeuges in seiner Prioritätenliste nur insoferne einen Stellenwert hat, als sich damit die gewünschten Resultate leichter und natürlicher erzielen lassen. Doch warnt er ausdrücklich vor jeder Illusion der »Authentizität«. Ziel der historischen Aufführungspraxis ist es für ihn, mit Hilfe der historischen Mittel eine moderne Interpretation der Meisterwerke der Vergangenheit zu verwirklichen und damit dem heutigen Menschen anstelle einer einzigen, der ästhetischen Komponente das volle Spektrum der den ganzen Menschen betreffenden und ergreifenden musikalischen Klangrede wieder zu erschließen.

NIKOLAUS HARNONCOURT, geboren 1929 in Berlin, gründete 1953 sein Ensemble für Alte Musik, den Concentus Musicus. Zahlreiche Konzerttourneen und international ausgezeichnete Plattenproduktionen. Gemeinsam mit Jean-Pierre Ponnelle beispielgebende Realisierungen von Werken Monteverdis und Mozarts am Opernhaus Zürich. Seit 1972 Professor an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mozarteum in Salzburg. 1980 wurde Nikolaus Harnoncourt für seinen nunmehr schon weltweit anerkannten Beitrag zu einem neuen Musikverständnis mit dem Erasmuspreis geehrt.
Price: 13,90 EUR